Home | Flensburger Förde | Forum

  Reise - Berichte  
 

 

 
Gelbes Riff - 3 Tages Tour August 2003 Gelbes Riff - 2004 Zandernacht auf der Eider
Rolvsoya August 2006 Südschweden - Anfang März 2007 Kenya - Diani Beach 2007
     
Südschweden - Anfang März 2007


Vor 3 Wochen fragte mich Jan beim fischen ob ich nicht mit ihm und seinem Vater Cord mitkommen wolle nach Südschweden für ein Küstenwochende er hatte ihm die Tour zu Weihnachten geschenkt.
Sofortige Antwort – klar wenn es passt!

Passte - auch Micha stimmte nach einem sehr kurzen Telefonat auch zu und so war unsere Truppe komplett. Drei Jungspunde mit dem alten Küstenfuchs Cord der schon angelte während wir noch ins Bett nässten!

Wir waren alle noch nie dort um es von der Küste aus auf Meerforelle zu probieren aber natürlich hatten wir schon alle mächtig viel von der Fischerei dort gehört oder gelesen!
War aber gar nicht so einfach nähere informationen über das Revier dort zu finden aber ich hakte bei ein paar erfahrenen anglern die diese region schon öfters befischt haben nach und erhielt Klasse Auskünfte! Hier noch mal vielen dank an Torsten, Tim , Bernd und Frank!!!

Donnerstag Abend Einkauf und Auto gepackt um dann Freitag früh um 5.00 durchzustarten – während der Fahrt trafen wir in malmö dann auf Micha der momentan auf Seeland arbeitet – um 10.00 waren wir dann am Wasser! Endlich am Wasser!!!
Man ich war schon lange nicht mehr so heiß aufs fischen aber Meerforellenangeln ist für uns ja schon beinahe Alltag – aber so ein anderes Revier mit all den Berichten und Geschichten das motiviert!

Am Strand angekommen haben wir dann auch schon bald jeder außer mir den einen oder anderen Fisch überzeugen können und etliche Nachläufer beobachtet die den Blinker bis zu den Füßen verfolgten sowie Fische an der Oberfläche ausgemacht!
Dann Kontakt bei mir direkt 5 Meter vor der Rutenspitze – Fisch hängt – oha der ist nicht lütt – klasse blitzt an der Oberfläche auf – mensch mach kurz und schmerzlos sofort gekeschert!
Schon als er im Kescher lag bereute ich es – war leider ein Absteiger von gut 75 cm zwar am versilbern aber noch mächtig schlank – schade aber es folgte der Knüppel da ich keine gekescherten Fische zurücksetze, denn diese werden nur sehr geringe Chancen zu überleben haben!
Mist zu heiß gewesen so etwas passiert mir normalerweise nicht mehr aber kann man nüscht bei machen - zur Strafe werde ich ihn dann auch selbst verzehren außerdem hagelte es das ganze Wochenende doofe Sprüche in meine Richtung wegen dieses Fisches.
Am Nachmittag wechselten wir dann an einen anderen Strand und dort nahm ich die Fliegenrute mit da die Fische am ersten strand sich so schwer von Blinkern überzeugen ließen, sehr spitz bissen und einige Aussteiger zu verzeichnen waren.
Die Entscheidung war Richtig und so konnte ich dann auch endlich silbern ne 55er blieb hängen an meiner Fliege. Cord fing noch ne schöne 60er und auch Micha blieb nicht ohne Fisch alles wieder in sehr flachem Wasser.

Nach der Dämmerung ging es dann ins Quartier. Ausgesucht hatten wir uns als Basisstation ein Lüttes Häuschchen in Brantevik kurz unterhalb von Simrishamn. Sehr nette Hütte direkt am Wasser ca. 15 Meter Wink
Nach längeren Fachgesprächen ging es dann für 3 stunden in die Matrazen um dann um halb sechs wieder durch das nervige Weckgeräusch von Jans Handy ans fischen erinnert zu werden.
Wieder am ersten Strand des Vortages gefischt und Micha und ich haben auf der Blinkerute jeder ne echt Dicke verloren und Jan hat auch einen Fisch aussteigen lassen. Dann blieben aber doch ne 60er bei mir hängen auch Cord erwischte wieder 2 schöne Fische.
Nachdem dann aber der Strand sich mit immer mehr Anglern füllte wechselten wir den Platz und befischten anschließend 3 Strände an der Ostküste mit tieferem Wasser davor jeweils einen Haufen Angler gesehen aber bei niemandem Fisch!?!

Zum Abend wechselten wir wieder an einen anderen Strand die Südküste und dort lief es dann wieder endlich war auch mal etwas Wind und sogleich auch Strömung aufgekommen. Jan fing ne 2 schöne von 55cm und 65cm Micha verlor eine Gute und ich bekam 7 Fische an die fliege von denen ich leider 3 im drill verloren habe – dabei war eine richtige kanone die mir 5 Meter vorm Kescher auschlitzte – schade wäre wohl meine bislang Größte an der Fliegenrute gewesen ich habe sie an der Oberfläche gesehen und gedrillt dürfte meiner Meinung nach Gute 75cm gehabt haben und war in guter Kondition!
Macht nichts so behält man weiterhin Ziele und die anderen Fische waren auch nicht die schlechtesten eine 58er und eine 62 eine 52 (leider tief die Fliege inhaliert) und eine gut 55er die weiterschwimmt. Krass war die eine 58er die einfach nicht aufhörte zu kämpfen und echt den Drill in die Länge zog!!!

Wieder dunkel – nächste Nacht – nächster Morgen – dasselbe Spiel vom Tag zuvor nur das Micha, Jan und Cord diesmal ein paar Bier mehr hatten als am Abend zuvor Wink

Diesen Morgen haben wir wieder einen Platz an der ostküste befischt den Cord zuvor durch einen längeren Marsch entdeckte und wir dann einen anderen weg dort hin fanden! Ganzes Ende gelaufen – ins Wasser 2 Wurf und an meiner Fliege hing wieder ein klasse Fisch leider nach kurzem Drill ab. Dann ging es Schlag auf Schlag bei mir konnte noch ein paar Fische landen und habe auch ein paar verloren während Jan mit selbst den kleinsten Blinkern neben mir gerade mal einen Aussteiger verzeichnen konnte. Als Jan dann einen Hänger hatte watete er raus um Ihn zu lösen – wir wussten schon, dass es dort flach war aber so flach hätten wir nicht gedacht er stand dort wo ich hinwarf und dort war es ca. 60cm tief! Micha fing etwas entfernt von uns auch noch 3 Forellen auch Cord kam mit einem Fisch am Galgen wieder aus der anderen Richtung.

Dann wollten wir noch mal den strand vor unserem haus Antesten sah sehr gut aus und ich habe auch eine Fisch an der Oberfläche rollen sehen aber irgendwie war die Luft heraus und wir hatten keinen Biss mehr und so brachen wir ab – räumten das Haus auf und um 15.00h ging es wieder ab nach Flensburg die Rücktour ging dann etwas flotter in 4,5 Stunden!

Fazit:
-Herrliches Wochenende
-Klasse Truppe und gewohnt viel Spaß
-9 Strände befischt
-Superschöne Ecken gesehen
-Auf 4-5 Fische kam ein Absteiger ( sehr ausgemergelt, mit zerschunden flossen und gefärbt)
-Ostküste war nichts los mit Fisch
-Sehr viele andere Angler gesehen die aber bis auf eine Truppe kaum gedrillt haben
- wenn wir nach einer stunde an einem strand keinen kontakt hatten, dann ging da auch weiterhin nichts mehr
- wir haben uns immer gut verteilt und auch viel Strecke gemacht das brachte uns ordentlich nach vorne
-krasse Durchschnittsgröße dort
-die meisten Fische waren eher schlank als prall denke das waren Fische die schon vor einigen Wochen abgestiegen waren, hatten bereits lose Schuppen und keine Anzeichen mehr vom Laichgeschäft
-die besten Fische haben wir nicht rausbekommen aber das ist Grund genug da noch mal hinzufahren!!!
-Fliegenfischen war der Burner habe ca. 50/50 geblinkert und gewedelt aber ca. 80% der Fische auf Fliege gefangen!!!

Hier nochmal die 2 Fliegen mit denen ich Glück hatte:
ENDE
Bericht von Jelle Holm
Bilder von Jan Lorenzen und Jelle Holm