Home | Flensburger Förde | Forum

  Küsten-Berichte  
 

 

 
Noch mal für `ne Stunde am Wasser Wolfsbarsche - das erste mal 2. Flensburger MEFO-Treffen
Meerforelle im Nebel Zu spät Meine kleine Meerforellen-Premiere
Als/DK 04.02. Sind die Wolfsbarsche eigentlich schon wieder da?  

Noch mal für `ne Stunde am Wasser

Mitte April hatte mein Freund Per Geburtstag da wollte ich natürlich hin um Ihn Abends dann zu besuchen. Klasse ist auch, dass der Per sehr nah an einem klasse Meerforellenstrand wohnt an dem ich sehr gerne fische und an diesem Tag waren dann die Bedingungen für diesen Strand auch sehr gut so dass ich beschloss, dort noch mal für ein Stunde anzuhalten.

Nach einer halben Stunde hatte ich dann auch direkt Fischkontakt die Dorsche erschienen pünktlich 2 Stunden vor der Dämmerung in Wurfweite wie die ganzen Wochen zuvor auch schon!

Der 4te Dorsch war dann aber gar keiner wie ich Millisekunden nach dem Anbiß feststellte, da sich eine Große Forelle bestimmt 1m hoch aus dem Wasser schnellte. Komisch eigentlich hätte ich auf Dorsch gewettet gab vor dem Anbiß 2-3 Anfasser durchsacken lassen und sitzt genau wie bei den 3 Bissen zuvor aber ich war ja sowieso wegen der Forellen Vorort und ein solche wie die am anderen Ende der Schnur hat man nicht alle Tage am Band!
Ich weiß nicht was mehr unter Spannung stand die Schnur oder ich nahm den Fisch hart ran und forcierte den Drill den ich bin der Überzeugung, dass man den etwas größeren keine Sekunde schenken sollte um die größten Chancen zu haben den Fisch auch mal an Land bewundern zu dürfen!
2-3 Fluchten machte der Fisch aber trotz relativ dichter Bremsen dennoch und ich wurde immer nervöser! Dann kam die Forelle ca. 10m vor mir an die Oberfläche aber was war das – meine Schnur zeigte in ein komplett andere Richtung und zwar in die Richtung eines unter der Wasseroberfläche liegenden Findlings um den der Fisch rumgeschwommen war und die Schnur drum herumlief.

Verdammt ich habe dieses Jahr schon ein paar gute Forellen verloren und jetzt noch so etwas ohne drüber nachzudenken drillte ich den Fisch um den Stein gelenkt näher zu diesem ran und näherte mich diesem gleichzeitig.
Das Wasser wurde immer tiefer und begann schon über den Rand der Wathose zu schwappen doch dann war ich an dem Stein und konnte die Schnur befreien der Fisch war noch dran und ließ sich dann nach kurzer Zeit keschern ich eilte an das Ufer bis der Fisch auch ja nicht mehr in Wasser konnte!!!
Was für ein Drill den Tag und den Fisch werde ich so schnell nicht vergessen! Aus der geplanten Stunde wurden dann 2 Stunden da Michael noch vorbeikam um den Moment mit mir zu teilen und noch ein paar Bilder zu schießen. Die Party war dann erst recht klasse, da ich jeden Wettbewerb im Dauergrinsen gewonnen hätte!

Bericht und Bilder von Jelle Holm